Um Yang Taekwondo

11. Po-Eun Hyong

(36. Bewegungen)

 

Po-Eun ist das Pseudonym von Chong Mong Chu (1337-1392), einem koreanischen Politiker, Dichter, Schriftsteller und Philosophen in der Goryeo-Dynastie. 1367 begann er neben seiner politischen Karreire an der Gukjagam-Akademie (damals Seonggyungwan) Neo-Konfuzianismus zu lehren. Chong war ein treuer Minister am Hof des Königs U (1365-1389), der viel von seinem fundierten Wissen und gutem Urteilsvermögen hielt. Chong wurde 1392 auf der Sonjukkyo-Brücke in Gaesong nach einem Festmahl ermordet. Das Bankett war von Yi Bangwon (später König Taejong von Joseon), dem fünften Sohn von Yi Seonggye, zu Chongs Ehren veranstaltet worden, um ihn zu überreden, seinen alten König zu verraten. Yi Seonggye stürzte die Goryeo-Dynastie, um sich selbst zum König seiner neuen Joseon-Dynastie zu ernennen. Chong wurde aufgrund seiner Weigerung, neuen Machthabern zu folgen, ermordet. Seine Standhaftigkeit gegenüber Yi Seonggye bringt er in einem Gerühmten Gedicht zum Ausdruck.

 

Das Diagramm dieser Hyong ist eine gerade Linie, die Chongs unbeirrbare Loyalität zu seinem Land und König symbolisiert. Zugleich deutet sie auf die Brücke hin, auf der Chong ermordet wurde.